Home | Abhängigkeitssyndrom | Alkoholsucht | Nikotinsucht | Opioide & Opiate | Kokainsucht | Synthetische Drogen | Tranquilizer

Alkoholsucht

Alkoholsucht
© Nikola Bilic - Fotolia
Alkoholismus (Tunksucht) ist die Abhängigkeit von der psychotropen Substanz Ethanol. In dieser progressiven Krankheit können sich während des Verlaufs die Beschaffung und der Konsum zum lebensbestimmenden Inhalt entwickeln.

Typische Symptome:

Behandlung


Entzug

Durch das abrupte Absetzen können sehr starke bis lebensgefährliche Entzugserscheinungen auftreten, daher erfolgt die Entgiftung unter ärztlicher Aufsicht, meist in speziellen Entgiftungsstationen für Alkoholkranke. Hier wird auch die weiterfolgende Therapie eingeleitet und die Kontakte mit Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen hergestellt.
Eine stationäre Entgiftung dauert acht bis 14 Tage.
Zu den Entzugserscheinungen zählen:

Ist die körperliche Abhängigkeit schon weiter fortgeschritten, können diese Symptome zusätzlich auftreten:

Entzugserscheinungen werden medikamentös behandelt, meist mit  „Distraneurin“ (Wirkstoff Clomethiazol). Um die Gefahr von Krampfanfällen zu vermindern, empfiehlt sich die Verwendung eines Antiepileptikums.

Hat der Patient den Entzug überstanden, ist sein Körper vom Alkohol entgiftet.

Therapie

Im Anschluss an den Entzug beginnt die Therapie. Im Vordergrund stehen die Langzeitentwöhnung, die Persönlichkeitsentwicklung und soziales Training.

Zu den wichtigsten Methoden zählen:

Die meist in der Gruppe geführten Gespräche werden von

durchgeführt.


Home | Abhängigkeitssyndrom | Alkoholsucht | Nikotinsucht | Opioide & Opiate | Kokainsucht | Synthetische Drogen | Tranquilizer